Die Pensionssysteme

Die Pensionssysteme

Statt einer gründlichen Reform wurde 2005 ein zusätzliches Pensionsgesetz erlassen - das APG oder Allgemeines Pensionsgesetz. Seit dieser Zeit gilt für die ÖsterreicherInnen je nach ihrem Geburtsdatum entweder das eine oder das andere Gesetz.

Für wen gilt nun welches Gesetz?

Das ASVG regelt die Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung der in Österreich unselbständig Erwerbstätigen sowie die Kranken-Versicherung der Pensionisten für jene Personen, die vor dem 1.1.1955 geboren sind.

Auf Personen, die nach dem 31.12.1954 geboren sind und bis Jahresende 2004 zumindest einen Versicherungsmonat erworben haben, sind die Bestimmungen des ASVG dann anzuwenden, wenn das APG nichts anderes bestimmt.

Die Bestimmungen des APG gelten grundsätzlich für jene Personen, die am 1. Jänner 2005 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, also für jene Personen, die nach dem 31.12.1954 geboren sind. Ausnahme: Die Korridorpension und die Schwerarbeitspension können auch von jenen Personen, die vor dem 1.1.1955 geboren sind, in Anspruch genommen werden.

Für Personen, die am 1. Jänner 2005 das 50. Lebensjahr bereits vollendet haben, gelten die Bestimmungen des ASVG sowohl für die Anspruchsvoraussetzungen wie auch für die Berechnung der Pension weiter.

Für Personen, die nach dem 31.12.1954 geboren wurden,  gelten die neuen Bestimmungen des APG sofern die dort definierten Anspruchsvoraussetzungen gegeben sind (siehe dazu nächste Textpassage).

Es ist schon verblüffend, dass in einem Land zwei Pensionsgesetze gelten und damit in dieser Hinsicht eine Zweiklassen-Gesellschaft geschaffen wurde.

Copyright © 2017 Die Vorsorgeexperten Consulting & Marketing GesmbH & Co KG
Mohsgasse 1/Top 2.2, 1030 Wien, GF: Mag. Stefan Kunczier