Veränderung der Bevölkerungsstruktur

Veränderung der Bevölkerungsstruktur
Die Folge: Am Gesetz wurde herumgedoktert. Eine ASVG Novelle jagte die nächste. Das Gesetz hat mehr Novellierungen hinter sich, als es in Jahren alt ist!
Aber aus schon angesprochenen politischen Gründen kam es immer nur zu oberflächlichen „Korrekturen“. Es wurde nicht rechtzeitig, wie in anderen Ländern, eine tief greifende „Systemumstellung“ gemacht. Dabei kam und kommt den Politikern etwas zugute:
Aufgrund der Kriege und der weltwirtschaftlichen Ereignisse hat Österreich bis heute relativ wenige Pensionisten zu versorgen.
  Die doch sehr deutliche Verschiebung der Sterblichkeit in spätere Jahre sorgt zwar immer für Handlungsbedarf, doch noch ist die Lage als stabil einzuschätzen. Die Masse der Bevölkerung befindet sich im aktiven Erwerbsleben. Durch die in den letzen 50 Jahren prosperierende Wirtschaft stiegen auch die Steuer und Beitragsleistungen und konnten auch steigende Beiträge ins Sozialversicherungssystem verkraftet werden. Wenn man sich aber mit der Bevölkerungsentwicklung und deren Folgen näher beschäftigt, erkennt man, dass die Zeit, in der das System grundlegend reformiert gehört, schon mehr als gekommen ist. Dazu ein Beispiel:
Die folgende Grafik (von Statistik Austria) zeigt die „Bevölkerungspyramide“ Österreichs nach der letzten Volkszählung 2001, wobei das „Ding“ mehr einem „Atompilz“ ähnelt als einer Pyramide.

Auffallend ist in diesem Bild unter Anderem der so titulierte „Baby Boom nach dem Anschluss“. In relativ kurzer Zeit kam es zu einer extremen Zunahme der Geburten, der eine Bevölkerungszunahme in kurzer Zeit zur Folge hatte. Diese Menschen wurden innerhalb weniger Jahre “pensionsreif”, da sie alle innerhalb von wenigen Jahren geboren wurden. Das zu einer Zeit, wo die Möglichkeiten, wegen langer Versicherungsdauer und geminderter Arbeitsfähigkeit in Pension zu gehen, noch sehr einfach waren. Der Anschluss - Boom löste so viele Jahre später einen Pensionsboom aus. Der erwischte die Politik wieder am falschen Fuß und man reagierte mit einer, vielleicht in einigen Punkten überzogenen Pensionsreform im Jahr 2003. Zu den Auswirkungen dieser und vorangegangener Reformen kommen wir noch.  

Copyright © 2017 Die Vorsorgeexperten Consulting & Marketing GesmbH & Co KG
Mohsgasse 1/Top 2.2, 1030 Wien, GF: Mag. Stefan Kunczier